Anzeigenblätter werden seit Herbst 2018 erstmals in der Markt-Media-Studie „best for planning“ (b4p) ausgewiesen, die von der Gesellschaft für integrierte Kommunikationsforschung (GIK) herausgegeben wird.

b4p analysiert umfassend die Mediennutzung und das Konsumverhalten von Verbrauchern und liefert Daten zu fast allen werberelevanten Märkten und Marken. Durch die Vielzahl von Informationen zu Medien, Produkt- und Markenverwendung lassen sich Zielgruppenpotenziale auch für einzelne Konsumsegmente differenziert analysieren. Die Studie liefert viele Belege für die hohe Relevanz des Anzeigenblatts als Werbeträger.

So zeigt die Untersuchung, dass Anzeigenblattleser eine hohe Affinität zu Werbung im Wochenblatt haben und für Werbung insgesamt offen und empfänglich sind. 73 Prozent der Leser (LpA) assoziieren positive Eigenschaften mit Werbung im Anzeigenblatt, knapp jeder Dritte empfindet sie als kaufanregend. 65 Prozent der Leser konstatieren, dass Werbung einen guten Überblick über die Vielzahl der Angebote verschafft, und über 60 Prozent stimmen der Aussage zu, dass sie durch Werbung schon öfter auf interessante Produkte aufmerksam geworden sind. 

Da die b4p viele spezielle Produkt- und Marktsegmente untersucht, lassen sich insbesondere neue Erkenntnisse über die Markenpräferenzen der Anzeigenblattleser in verschiedensten Markt- und Produktsegmenten von Mode über Elektronik bis hin zu FMCG-Produkten gewinnen.

Die Pressemitteilung zur Veröffentlichung der Ergebnisse der Studie "best for planning" finden Sie hier.

best for planning: Die wichtigsten Fakten

Anzeigenblattleser zeigen eine hohe Affinität zu Werbung im Wochenblatt. 73 Prozent der Leser (LpA) assoziieren positive Eigenschaften mit Werbung im Anzeigenblatt. Knapp zwei Drittel der Leser konstatieren, dass Werbung einen guten Überblick über die Vielzahl der Angebote verschafft.

Die wichtigsten Fakten zu Anzeigenblättern in der "best for planning" finden Sie zusammengefasst hier in der Übersicht. Das Factsheet ist frei zum Download verfügbar.

Download Factsheet

Die Studie "best for planning" (b4p) ist neben der Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse eine der führenden Markt-Media-Studien, die die wichtigsten Medienkanäle abbildet. Die Gesellschaft für integrierte Kommunikationsforschung (GIK) ist ein Zusammenschluss der vier Verlagshäuser Axel Springer, Bauer Media Group, Gruner + Jahr sowie Hubert Burda Media. Sie wurde mit dem Ziel gegründet, alle werberelevanten Märkte abzudecken und mit der Produkt- und Markendatenbank eine große Anzahl von Zielgruppen für die Mediaplanung abbildbar zu machen, und zwar in den Sektoren Konsum-, Besitzgüter und Dienstleistungen.