GPZ – Geprüfte Prospektzustellung

Geprüfte Prospektzustellung im BVDA – das GPZ-Siegel

Prospektbeilagen sind entgegen dem Unken insbesondere digitalaffiner Werbeplaner ein unverzichtbares Werbemittel – besonders für den Handel, der von der großen Pushwirkung der Prospekte profitiert. Mit steigender Bedeutung der Beilagen als Werbemittel wachsen auch die Qualitätsanforderungen der Kunden, denn über den Werbeerfolg entscheidet nicht zuletzt die Zustellqualität. Prospektwerbung braucht dafür vor allem eine funktionierende Logistik und eine zuverlässige Zustellung. Anzeigeblätter sind Profis auf diesem Gebiet: Sie erreichen die Menschen in Deutschland mit einer wöchentlichen Auflage von rund 85 Millionen Exemplaren. Jährlich verteilen Anzeigenblattverlage und Zustellunternehmen Milliarden Werbeprospekte – als Beilage im Anzeigenblatt oder als direkt verteilter Prospekt. Um den Werbekunden eine hohe Qualität zu garantieren, entwickelte der BVDA das GPZ-Siegel.

GPZ steht für „geprüfte Prospektzustellung“ der Anzeigenblattverlage. Das GPZ-Siegel misst die Qualität der Zustellung von direkt verteilten und ins Anzeigenblatt eingelegten Prospekten, indem es nach einem repräsentativen Verfahren die tatsächlich erbrachte Zustellleistung der Anzeigenblattverlage und deren Zustellunternehmen überprüft. Alle Unternehmen, die das Siegel tragen, müssen eine durchschnittliche Zustellquote von mindestens 85 Prozent aufweisen.

Die Akzeptanz bei Werbekunden zeigt, dass das Siegel fest im Markt etabliert ist. In zahlreichen Gesprächen mit Mediaagenturen und Kunden wird deutlich, wie wichtig ihnen Qualitätsstandards sind. Mediaagenturen stellen durch ein lückenloses Controlling und Qualitätsmanagement sicher, dass sie nur mit verlässlichen Dienstleistern zusammenarbeiten – GPZ ist hier ein etablierter Branchenstandard.

Die Fachgruppe Prospektzustellung ist das operative Gremium für den Geschäftsbereich Prospektzustellung im BVDA. Die Mitglieder gehören zur Qualitätsgemeinschaft der GPZ-Siegelträger und Verlage und durchlaufen jährliche Prüfmessungen, um ihre Zustellqualität zu bestätigen.

Sie ging im Juli 2015 aus der vorherigen Fachgruppe Direktzustellung hervor. Diese hatte sich erweitert, um den gesamten Bereich der Prospektverteilung zertifizieren zu können, also sowohl direkt verteilte Prospekte als auch Beilagen. Die Verlage, die der Fachgruppe Prospektzustellung beitreten, profitieren vom Fachaustausch zwischen Logistikern, Vertriebsgesellschaften und Informationsdiensten zu den operativen Anforderungen im Zustellgeschäft, zu wichtigen Branchenthemen und neuen Entwicklungen. Derzeit hat die Fachgruppe Prospektzustellung 38 Mitglieder (Stand: Juli 2020).

Seit Einführung des Gütesiegels 2006 wurden über 940 Prüfmessungen mit mehr als einer Million Einzelinterviews durchgeführt. Im Durchschnitt erreichen die Messungen der GPZ-Siegelträger einen Wert von über 91 Prozent. Damit liefert das GPZ-Siegel ein hohes Qualitätsversprechen, dessen Einhaltung durch regelmäßige Messungen überprüft wird. Die Prüfungen werden unter realistischen Bedingungen von zwei unabhängigen Instituten durchgeführt, der Zielpunkt Marketing GmbH und der Weigel GmbH, Institut für Qualitätsmanagement und Marktforschung in der Haushaltswerbung.

Unter www.gpz-siegel.de finden Sie weitere Informationen und eine Übersicht aller GPZ-geprüften Verlage.

Ihre Ansprechpartner

  • Sebastian Schaeffer

    Geschäftsführer

    +49 30 726298-2824

    F: +49 30 726298-2800

    schaeffer@bvda.de
    BVDA Geschäftsführer Sebastian Schaeffer
  • Andreas Müller

    Vizepräsident

    Geschäftsführer

    Super Sonntag Verlag GmbH

    Aachen

    BVDA-Vizepräsident Andreas Müller
  • Qualitätssiegel

    ADA Auflagenkontrolle

    Der Bundesverband kostenloser Wochenzeitungen vertritt als Spitzenorganisation der Anzeigenblattverlage seit seiner Gründung am 3. Juli 1987 die Interessen der Anzeigenblattverlage in Deutschland.

    Dem BVDA gehören 157 Verlage mit insgesamt 474 Titeln und einer Wochenauflage von 35,5 Millionen Exemplaren an. Damit repräsentiert der BVDA rund 65 Prozent der Gesamtauflage der kostenlosen Wochenzeitungen Deutschlands. Anzeigenblätter werden bundesweit von mehr als 50 Millionen Menschen über 14 Jahren gelesen.

    Abstrakte Illustration von Dokumenten