Auf dieser Seite stellen wir wichtige Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2) zusammen, die sowohl allgemeine als auch branchenspezifische Fragestellungen beantworten. Die Seite wird fortlaufend aktualisiert.

Letzte Aktualisierung: 31.03.2020, 9:00 Uhr

Pressemitteilung: Zeitungszustellung in Gefahr – BVDA fordert Corona-Soforthilfe 

Die Corona-Pandemie wird die Wirtschaft stark beschädigen – das ist das Ergebnis eines Sondergutachtens, das die Wirtschaftsweisen am Montag vorgelegt haben. Für die Wochenblattverlage ist die Situation bereits jetzt dramatisch. Um die Zeitungszustellung weiter aufrecht erhalten zu können, fordert der BVDA eine unbürokratische Corona-Soforthilfe. Zur Pressemitteilung

_________________________________________________________________

Entschädigungsansprüche nach dem Infektionsschutzgesetz?  

Im Eilverfahren hat der Bundestag am Mittwoch angesichts der Corona-Krise eine umfassende Novelle des Infektionsschutzgesetzes verabschiedet. Viele Verlage beschäftigt die Frage, ob die Regelungen wegen Corona-bedingter Auftragsrückgänge und Umsatzeinbußen Entschädigungsansprüche vorsehen. Antworten gibt es ab sofort in der neuen Rubrik zum Infektionsschutzgesetz.

_________________________________________________________________

BVDA-Webinar "Arbeit organisieren in Zeiten von Corona": Q&A Kurzarbeit ist online   

Das erste BVDA-Webinar "Arbeiten in Zeiten von Corona" wurde von den Verlagen gut angenommen. Im Fokus der zahlreichen Fragen an den Referenten und Arbeitsrechtsexperten Dr. Manuel Braun stand das Thema Kurzarbeit. Die Antworten und Ergebnisse des Webinars sind ab sofort in einem Q&A "Kurzarbeit" verfügbar.

_________________________________________________________________

Änderungen im Zivil-, Insolvenz- und Gesellschaftsrecht zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie

Die zur Eindämmung von Neuansteckungen getroffenen Maßnahmen werden in ihrer Gesamtheit nicht nur zu erheblichen Einkommensverlusten bei Privatpersonen führen, sondern zugleich auch erhebliche wirtschaftliche Verwerfungen zur Folge haben. Zur Abmilderung dieser Folgen hat die Bundesregierung ein umfassendes Maßnahmenpaket entworfen und beschlossen. Der Gesetzgeber führt umfangreiche Änderungen im Zivil-, Insolvenz- und Gesellschaftsrecht durch, die auch für die BVDA-Mitgliedsverlage relevant werden können. Sie finden alle Informationen dazu in der Rubrik "Änderungen im Zivil-, Insolvenz- und Gesellschaftsrecht".
_________________________________________________________________


Pressemitteilung - "Das geht uns alle an": Gemeinsam gegen Corona

Im Rahmen der bundesweiten Kampagne "Das geht uns alle an" berichten kostenlose Wochenblätter seit Beginn der Corona-Pandemie über Hilfsangebote und Initiativen vor Ort. Sie geben all den Menschen ein Gesicht, die den Motor unseres Landes weiter am Laufen halten. Zur Pressemitteilung

_________________________________________________________________

Bund und Länder einigen sich auf Maßnahmen

Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus haben sich Bund und Länder erstmals auf einheitliche Regeln für ganz Deutschland verständigt. Sie verzichten dabei auf eine bundesweite Ausgangssperre und setzen stattdessen auf ein umfangreiches Kontaktverbot.

Die bundesweit beschlossenen Maßnahmen

  • Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die sozialen Kontakte so weit wie möglich zu reduzieren
  • Mindestabstand im öffentlichen Raum von mindestens 1,50 Metern
  • Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine oder mit einer weiteren Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet
  • Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Teilnahme an erforderlichen Terminen, indivueller Sport und Bewegung an der frischen Luft bleiben weiter möglich
  • Gruppen feiernder Menschen - auch im Privaten - sind inakzeptabel
  • Gastronomiebetriebe werden geschlossen, nur die Mitnahme von Speisen und Getränken ist gestattet
  • Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege werden geschlossen - Ausnahmen gelten nur für medizinisch notwendige Dienste
  • In allen Betrieben ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen umzusetzen
  • Die Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben

_________________________________________________________________

Bayern verhängt Ausgangsbeschränkungen

Zur Eindämmung des Coronavirus hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder weitreichende Ausgangsbeschränkungen für den ganzen Freistaat angekündigt. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist ab Samstag nur noch bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Die "Ausübung beruflicher Tätigkeiten" ist nach der Allgemeinverfügung ein trifftiger Grund. Damit beschränkt die Ausgangssperre die Arbeit der Verlage nicht.

Sollten Mitarbeiter/innen Ihres Unternehmens eine Arbeitgeberbescheinigung benötigen, können Sie hier eine Vorlage für eine entsprechende Arbeitgeberbescheinigung herunterladen. Bitte beachten Sie, dass es sich dabei nicht um einen amtlichen Passierschein handelt.

_________________________________________________________________

Erleichterter Zugang zu KfW-Krediten und steuerlichen Liquiditätshilfen

Als Förderbank unterstützt die KfW-Bankengruppe Unternehmen im Inland durch langfristige Investitionskredite und Kredite zur Betriebsmittelfinanzierung. Im Rahmen des Maßnahmenpaketes der Bundesregierung erleichtert die KfW Zugangsbedingungen und verbessert die Konditionen ihrer Produkte. In der Rubrik "Erleichterter Zugang zu KfW-Krediten und steuerlichen Liquiditätshilfen" informiert der BVDA zu dem Thema.

_________________________________________________________________

Flexibilisierung der Kurzarbeit

Als Teil des Maßnahmenpakets der Bundesregierung zur Abfederung der Auswirkungen des Coronavirus wurden die Zugangsvoraussetzungen für das Kurzarbeitergeld erleichtert. Dies soll dazu beitragen, die Liquidität der Unternehmen zu schützen und Arbeitnehmer/innen vor drohenden Kündigungen bewahren. In der Rubrik "Kurzarbeit" finden Sie aktuelle Informationen zu dem Thema.

_________________________________________________________________

Q&A Coronavirus: Neue Rubrik ist online

Wenn Schulen auf behördliche Anordnung geschlossen haben, dürfen Schüler/innen dann trotzdem als Zusteller/in arbeiten? Welche Fürsorgepflichten habe ich gegenüber meinen angestellten Zusteller/innen? Was passiert im Falle einer Ausgangssperre? Diese und weitere Fragen werden ab sofort in der neuen Rubrik "Q&A Coronavirus" beantwortet.

_________________________________________________________________

Pressemitteilung: Lokaljournalismus darf nicht eingeschränkt werden

Der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter appelliert an Bundes- und Landesregierungen, dass die zum Schutz vor einer Ausbreitung des Corona-Virus notwendigen Maßnahmen nicht zu einer Einschränkung der Berichterstattung durch die lokalen Medien führen dürfen. Zur Pressemitteilung

_________________________________________________________________

Q&A Coronavirus: Zustellung bei Ausgangssperre?

Das Coronavirus hält die Welt in Atem. "Was passiert im Falle einer Ausgangssperre?" – Diese drängende Frage beantwortet der BVDA als Erste in der neuen Rubrik Q&A Coronavirus.

_________________________________________________________________

Allgemein zum Coronavirus

Ausgehend von der Stadt WUHAN treten seit Dezember 2019 in CHN akute Atemwegserkrankungen auf, die durch ein neuartiges Coronavirus verursacht werden.

Die WHO deklarierte am 30. Januar 2020 eine gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite. Experten können bisher nicht beurteilen, wann ein "peak" der Erkrankungen erreicht wird.

Das Robert Koch-Institut erfasst kontinuierlich die aktuelle Lage, bewertet alle Informationen und schätzt das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland ein. Weitere Informationen


Wichtige Informationsangebote anderer Ministerien und Behörden

Über die aktuelle Lage informiert das Bundesgesundheitsministerium (BMG).

Fragen und Antworten sowie aktuelle Informationen finden Sie auch beim Robert Koch-Institut. Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung finden Sie hier.

Das Auswärtige Amt gibt Reisehinweise für China und aktuelle Informationen zum Thema Coronavirus.

Weitere Informationen:


Schon jetzt führt das Corona Virus zu einer Zunahme digitaler Prozesse und Arbeitsweisen. Nicht nur die Arbeit aus dem Home-Office wird zu einer ernst zu nehmenden Alternative, auch digitale Konferenzen und Webinare erfreuen sich zunehmend größerer Beliebtheit. Es ist davon auszugehen, dass sich solche Vorsichtsmaßnahmen mit der Zeit etablieren werden. Denn Unternehmen erkennen zunehmend, welche Risiken sie eingehen, wenn sie keine Digitalstrategie besitzen und im Ernstfall nicht auf alternative Arbeitsweisen und Vertriebskanäle ausweichen könne.

Für weitere Fragen steht Ihnen die Geschäftsstelle jederzeit unter 030 / 72 62 98-2812 oder langner(at)bvda(dot)de zur Verfügung.