Aus dem BVDA

Trauer um ehemaliges Hauptausschussmitglied Klaus Büssow

Der BVDA trauert um sein ehemaliges Hauptausschussmitglied Klaus Büssow. Vor wenigen Tagen verstarb er in seiner Heimatstadt Velbert plötzlich und unerwartet.

[Foto: Dabitsch]

Von 1984 bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand im Jahr 2009 führte Klaus Büssow die Westdeutsche Verlags- und Werbegesellschaft (WVW) und das Unternehmen entwickelte sich unter seiner Führung zu einem der größten und erfolgreichsten Anzeigenblattverlage in Deutschland.

Während seiner gesamten beruflichen Tätigkeit engagierte er sich im Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter. Von 2007 bis 2009 wirkte er im höchsten Gremium des Verbandes, dem Hauptausschuss. "Klaus Büssow hat Fußspuren hinterlassen, die den BVDA nachhaltig geprägt haben", so BVDA-Hauptgeschäftsführer Dr. Jörg Eggers.

Klaus Büssow wollte dabei nie im Mittelpunkt stehen - er überließ lieber anderen Menschen das "Rampenlicht". Nach seinem altersbedingten Ausscheiden aus dem Berufsleben blieb sein Tatendrang weiterhin groß. Er entschloss sich daher "ein neues Buch aufzuschlagen": Der Verlagsmanager absolvierte erfolgreich die Ausbildung zum Heilpraktiker für Psychotherapie und eröffnete anschließend eine Praxis in Velbert.

Mit Klaus Büssow verliert die Branche einen Menschen, der sich mit viel Herzblut für die unterschätzte Mediengattung eingesetzt hat.

Trauer um ehemaliges Hauptausschussmitglied Klaus Büssow