Aus dem BVDA

Kostenlose Wochenzeitungen komplettieren Medienspektrum in Deutschland

Der BVDA lud für die Sommerausgabe des Dialog- und Netzwerkformats VITAL LOKAL auf die Dachterrasse vom Haus der Presse in Berlin ein.

BVDA-Hauptgeschäftsführer Dr. Jörg Eggers im Gespräch mit Helge Lindh, medienpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion.

Auch in diesem Jahr lud der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) für die Sommerausgabe des Dialog- und Netzwerkformats VITAL LOKAL auf die Dachterrasse vom Haus der Presse in Berlin ein. Vertreter:innen aus Politik, Verbänden und Ehrenamt diskutierten über die gestiegene Bedeutung von bürgerschaftlichem Engagement für die Gesellschaft.

Kostenlose Wochenzeitungen bilden mit ihrer Berichterstattung über das Ehrenamt und durch Kooperationen wie mit dem BBE oder als Partner des "Tages der offenen Gesellschaft" den Wert von Freiheit und gesellschaftlichem Zusammenhalt ab. "Dies macht die kostenlosen Wochenzeitungen zu einer wichtigen wöchentlichen Ergänzung zu den Tageszeitungen, die das Medienspektrum in Deutschland vervollständigt", resümiert BVDA-Hauptgeschäftsführer Dr. Jörg Eggers in seiner Begrüßung bei der VITAL LOKAL Summer Edition in der vergangenen Woche. 

Positive Botschaften gegen Nachrichtenmüdigkeit

Naturkatastrophen, Corona-Pandemie, Ukraine-Krieg – Die Welt verändert sich laufend und nimmt Einfluss auf die Lebensrealität der Menschen. Steigende Lebenshaltungs- und Energiekosten und die daraus folgende Geldentwertung in lange ungekanntem Ausmaß schüren Verunsicherung in der Gesellschaft. In der Folge seien eine Verrohung in Worten und Taten, wachsende Intoleranz und Unversöhnlichkeit, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt massiv bedrohen, zu beobachten. Wissenschaftler warnen aufgrund anhaltender Negativschlagzeilen vor einer zunehmenden Nachrichtenmüdigkeit bei den Menschen. Die Lösung könne nicht darin bestehen, die Berichterstattung über Krisen, Verbrechen und Fake-News einzustellen. "Wir brauchen aber auch die positiven Nachrichten über das, was gut funktioniert", sagte Dr. Jörg Eggers.

Zugang zu Ehrenamt erleichtern

Dieter Rehwinkel, BBE-Kampagnenleiter der "Woche des bürgerschaftlichen Engagements", betonte im Gespräch mit Eggers die Notwendigkeit offizieller Unterstützung Ehrenamtlicher. Aus diesem Grund widme sich die diesjährige Woche des bürgerschaftlichen Engagements dem Thema "Unternehmensengagement". "Zivilgesellschaftliches Engagement wird politischer", so Rehwinkel. Daher brauche es seitens der Politik, aber auch seitens Unternehmen Maßnahmen, die es Menschen ermöglichen, sich füreinander einzusetzen. 

Zeit zum Handeln

Im Gespräch mit dem BVDA-Hauptgeschäftsführer stellte Helge Lindh, medienpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, die Leistung, die kostenlose Wochenzeitungen für die Sichtbarkeit und Wertschätzung von Ehrenamt erbringen, heraus. Eggers wies auf die gestiegene Bedrohungslage für kostenlose Wochenzeitungen hin: "Jetzt ist der Zeitpunkt zum Handeln! Wenn die kostenlosen Wochenblätter aufgrund externer Faktoren nicht mehr wirtschaftlich überlebensfähig sind, wird es auch keine publizistische Wertschätzung des Ehrenamtes mehr geben." Vor diesem Hintergrund betonte der BVDA-Chef die Notwendigkeit des Erhalts der Pressefreiheit und -vielfalt und begrüßte erneut den im Koalitionsvertrag verankerten Entschluss der Bundesregierung, sich für die Förderung periodisch erscheinender Presseprodukt einsetzen zu wollen.

Kostenlose Wochenzeitungen komplettieren Medienspektrum in Deutschland