Aus dem BVDA

Gemeinsame digitale Sitzung der FGPZ und des Arbeitskreises Logistik

Am 08.12.2020 haben die Fachgruppe Prospektzustellung (FGPZ) und der Arbeitskreises Logistik gemeinsam digital getagt. Der Austausch zur aktuellen Situation der Verlagslogistik, zu drängenden politischen und rechtlichen Fragen sowie ein Einblick in zukunftsweisende neue Technologien boten eine bunte Mischung an Themen für eine lebendige Diskussion im Online-Format.

So berichtete Klaus Hiller von HILLER & FRÖHLICH media solutions den Teilnehmer/innen über ein Projekt, bei dem die Zustellung von Zeitungen mit Drohnen getestet wird. Zukünftig könnten Drohnen vor allem in ländlichen Gebieten dazu beitragen, Zustellkosten zu sparen, indem geo-codierte Briefkästen angeflogen und bestückt werden. Die BVDA-Mitglieder erlangten einen spannenden Einblick in eine mögliche Zukunft der Zeitungszustellung, auch wenn bis zur Marktreife noch einige Herausforderungen gemeistert werden müssen.

Prospekte im Fokus von Umweltorganisationen

Werbeprospekte stehen derzeit im Fokus von Umweltorganisationen, die ihren Nutzwert vor dem Hintergrund des aus ihrer Sicht zu hohen Ressourceneinsatzes bezweifeln. Mit Hilfe von Petitionen, in denen gefordert wird, dass Prospekte nur noch eingeworfen werden dürfen, wenn der Briefkasten aktiv zustimmt (Opt-In) erlangen die Aktivisten zunehmend mehr öffentliche, mediale und politische Aufmerksamkeit. In den Niederlanden hat ein Aufklebersystem dieser Art zu erheblichen Einschränkungen für Anzeigenblattverlage geführt. In der Diskussion zu diesem Thema wurde klar, dass der durchgehenden Beachtung von Zustellverboten derzeit eine immense politische Bedeutung für die Akzeptanz und das Image der Mediengattung Anzeigenblatt zukommt. Ein wichtiges Argument für eine Beibehaltung des derzeitigen Aufklebersystems besteht darin, dass die aktuelle Regelung funktioniert und Verbotsaufkleber beachtet werden. Hier ist besondere Achtsamkeit der Verlage für die Schulung der Zusteller/innen und die Zustellqualität im Allgemeinen gefragt. Zu diesem Thema finden Sie hier den kürzlich aktualisierten BVDA-Leitfaden zur Anzeigenblattzustellung.

Fachforum Anzeigenblattlogistik und Prospektzustellung in 2021

Auch wenn derzeit noch keine größeren Präsenzveranstaltungen möglich sind, lohnt sich der Ausblick in das kommende Jahr: In 2021 soll das coronabedingt verschobene Fachforum des Arbeitskreises und der Fachgruppe stattfinden. Kompetente Referenten werden Einblicke in neue Trends der Verlagslogistik, wie im Bereich der Elektromobilität und innovativer Sortiertechnik, geben. Zudem werden die Folgen von Opt-In Aufklebersystemen in den Niederlanden und die dortigen Strategien der Verlage beleuchtet. Auch die Erfahrungen der BVDA-Mitgliedsverlage im Umgang mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Verlagslogistik werden Thema im Fachforum sein.

Haben Sie weitere Ideen für Themen- und Referentenvorschläge zu neuen Technologien, Management- oder Strategiethemen aus dem Bereich der Verlagslogistik, die für das Fachforum interessant sein könnten? Senden Sie diese gern an Frau Brinkmann (brinkmann(at)bvda(dot)de).

Weitere Themen der Sitzung waren die geplante Bundesförderung der digitalen Transformation für Anzeigenblätter, Abo-Tageszeitungen und Zeitschriften in Höhe von 220 Mio. Euro sowie die Einführung eines neuen berufsgenossenschaftlichen Gefahrentarifes für Zusteller/innen bei der BG ETEM.

Gemeinsame digitale Sitzung der FGPZ und des Arbeitskreises Logistik