Aus den Verlagen

FUNKE übernimmt "Glinder Zeitung" und "Sachsenwald"

Erweiterung des Anzeigenblatt-Portfolios in Norddeutschland

Die FUNKE MEDIENGRUPPE erweitert ihr Portfolio an Anzeigenblättern im Norden Deutschlands und übernimmt den Verlag Hans-Jürgen Böckel GmbH, in dem die Titel "Glinder Zeitung" und "Sachsenwald" erscheinen, komplett, heißt es in einer Pressemitteilung der Mediengruppe. Bisher war FUNKE bereits Minderheitsgesellschafterin.

Die Glinder Zeitung/Sachsenwald erscheint immer dienstags mit einer Auflage von 41.400 Exemplaren. Das Erscheinungsgebiet in Schleswig-Holstein liegt im Kreis Stormarn sowie im Herzogtum Lauenburg und umfasst Glinde, Barsbüttel, Oststeinbek, Wentorf und Reinbek. "Wir heißen die Glinder Zeitung und den Sachsenwald herzlich in unserer Wochenblatt-Familie willkommen. Beide Titel sind sehr gut am Markt positioniert und passen hervorragend zu unseren bestehenden Anzeigenblättern in der Region", sagte Ulf Kowitz, Geschäftsführer des MEDIAHAFEN Hamburg und des WBV Wochenblatt Verlags sowie Verlagsleiter der Bergedorfer Zeitung.

"Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit den neuen Kolleginnen und Kollegen und den anderen Anzeigenblättern. Dadurch ergeben sich ganz neue Möglichkeiten, die die Qualität der Glinder Zeitung und des Sachsenwalds weiter stärken werden", sagte Gabriele Hiersekorn, Geschäftsführerin des Verlag Hans-Jürgen Böckel, die diese Position auch weiterhin bekleiden wird.

"Unsere Anzeigenblätter bilden neben dem Hamburger Abendblatt und Bergedorfer Zeitung eine starke zweite publizistische Säule. Wo es sinnvoll ist, werden die Wochenblätter in Zukunft noch enger zusammenarbeiten und dabei gleichzeitig ihre Identität stärken und die lokale Marktbearbeitung ausbauen", sagte Claas Schmedtje, Geschäftsführer der Zeitungsgruppe Hamburg.

In Hamburg und im Norden verlegt FUNKE die Anzeigenblätter Hamburger Wochenblatt, Niendorfer Wochenblatt sowie Echo und Bille Wochenblatt und ist am Heimatecho und dem Elbe Wochenblatt beteiligt.

Mehr zum Thema

FUNKE übernimmt "Glinder Zeitung" und "Sachsenwald"