Aus dem BVDA

Anzeigenblätter leisten wertvollen Informationsbeitrag zur Bundestagswahl

Der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) lud am 8. September zur Sommerausgabe seines Networking- und Dialogformates VITAL LOKAL ins historische Berliner Zeitungsviertel ein. Im Fokus der Gespräche standen die Bundestagswahl und die Rolle der kostenlosen Wochenzeitungen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die demokratische Grundordnung.

"Die kostenlosen Wochenzeitungen in Deutschland leisten mit ihrer hohen Reichweite in Kooperation mit dem unabhängigen Recherchenetzwerk CORRECTIV einen wertvollen Beitrag im Vorfeld der Bundestagswahl." – Das ist ein Fazit, das BVDA-Hauptgeschäftsführer Dr. Jörg Eggers beim gestrigen Network- und Dialog-Format VITAL LOKAL zog.

Kostenlose Wochenzeitungen sind demokratiefördernd

In den vergangenen anderthalb Jahrzehnten hätten sich die kostenlosen Wochenzeitungen publizistisch immer stärker auch dahingehend engagiert, den Prozess der politischen Meinungs- und Willensbildung vor Ort zu flankieren. "In unserer aktuellen redaktionellen Serie zur Bundestagswahl beantworten die Journalistinnen und Journalisten von CORRECTIV wichtige Fragen, die unsere Zukunft nachhaltig prägen werden, etwa zum Klimaschutz oder zur Digitalisierung", erklärte Eggers.

Die Sommerausgabe von VITAL LOKAL versammelte am 8. September Bundestagsabgeordnete, Ministerialbeamte, Verbandsvertreter und Mitarbeiter aus Abgeordnetenbüros im Haus der Presse. Der BVDA hatte zum letzten Mal in der laufenden Legislaturperiode zum Meinungs- und Gedankenaustausch eingeladen. Auf der Dachterrasse des Verbändehauses diskutierten die Gäste über die aktuelle politische Agenda sowie die anstehenden Wahlen.

Starker Partner des Bürgerschaftlichen Engagements

Dabei betonte Eggers, dass gerade in einer Zeit, in der eine Spaltung der Gesellschaft immer mehr Form annehme, der Zusammenhalt einen noch höheren Stellenwert habe. In diesem Kontext verwies der BVDA-Hauptgeschäftsführer auf den bevorstehenden Start der "Woche des Bürgerschaftlichen Engagements", den die lokalen Wochenzeitungen bereits zum zehnten Mal als Medienpartner begleiten: "Ich freue mich, beim Auftakt der Engagementwoche am 10. September die Mediengattung der Anzeigenblätter zu vertreten. Die publizistische Begleitung und Würdigung des Ehrenamts ist nur ein Beispiel, welch hervorragenden Beitrag der Lokaljournalismus in Deutschland leistet."

BVDA fordert Infrastrukturförderung und Belastungsmoratorium

Eggers erneuerte in diesem Zusammenhang die BVDA-Forderung an die Politik nach einer Infrastrukturförderung für lokale Printmedien: "Informationen müssen nicht nur erstellt werden, sie müssen auch zu den Menschen gelangen, die sie benötigen."

Für die neue Legislaturperiode betonte der BVDA-Chef die Notwendigkeit, die freie Presse in Deutschland stärker zu fördern. Dazu gehöre es, nicht nur deren Infrastruktur finanziell zu fördern, sondern außerdem zusätzliche Belastungen für die Medienhäuser zu vermeiden. In diesem Zusammenhang erteilte Eggers allen Aktivitäten, die die freie Zustellung von Presseerzeugnissen einschränken wollen, eine klare Absage. Initiativen wie "Letzte Werbung" stellten eine große Gefahr für die Mediengattung dar und müssten von der Politik klar abgelehnt werden.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Anzeigenblätter leisten wertvollen Informationsbeitrag zur Bundestagswahl