Die lokal und regional ausgerichteten Anzeigenblätter bieten der werbungtreibenden Wirtschaft seit Jahrzehnten weitreichende werbliche Kommunikationsmöglichkeiten. Trotz der zunehmenden Mobilität der Bevölkerung findet der Großteil des täglichen Lebens in einem relativ engen Radius statt. Der Wohnort und die nähere Region bleiben die wesentlichen Bezugsebenen. Die Anzeigenblätter beziehen ihre Stärke aus der Fokussierung auf die lokale Lebens- und Konsumwelt.

Unter den Werbemöglichkeiten in Anzeigenblättern spielen klassische Anzeigen die wichtigste Rolle. Diese Situation hat sich in den letzten Jahren allerdings ein wenig gewandelt. 2019 steuerten Prospektbeilagen 44 Prozent zum Gesamtumsatz der Anzeigenblätter bei. Die erhöhte Zahl der beiliegenden Prospekte bedeutet für die Verlage und Zusteller nicht nur eine enorme logistische Herausforderung. Zunehmend stellt sich die Frage, wie die Empfänger auf eine wachsende Zahl von Prospekten reagieren. Zudem wird die Akzeptanz von Prospektbeilagen von der sich ändernden Einstellung der Bevölkerung zu Fragen der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes beeinflusst.

Vor diesem Hintergrund beauftragte der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter das Institut für Demoskopie Allensbach mit der Studie "Akzeptanz und Nutzung von Prospektbeilagen", um den Umfang des Bezugs von Prospekten, deren Akzeptanz und die Muster ihrer Nutzung zu analysieren und hier speziell die Bedeutung der Anzeigenblätter und deren Prospektbeilagen für die Orientierung in der lokalen Konsumwelt zu untersuchen.

Die zentralen Ergebnisse der umfassenden Studie wurden in dieser 15-seitigen PDF-Broschüre mit plakativen Charts und Erläuterungen zusammengefasst. 

Mitgliedsverlage nutzen für ihre Bestellung der PDF-Version der "Leserakzeptanzstudie" bitte unser Bestellformular:

Bestellschein für Mitglieder

 

Werbungtreibende und Mediaagenturen können die Leserakzeptanzstudie über unser Formular bestellen.