Der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) vergibt jährlich den Durchblick-Medienpreis für herausragende publizistische Leistungen der Anzeigenblattverlage. Mit dem Durchblick-Preis werden Autoren und Verlage ausgezeichnet, die sich um die redaktionelle Qualität, publizistische Bedeutung und die Innovationskraft der Anzeigenblätter verdient machen und damit zum positiven Image der Gattung beitragen.

2022 verleiht der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) bereits zum 17. Mal seinen renommierten Medienpreis "Durchblick". Gesucht werden die besten publizistischen Leistungen in vier Kategorien.

Bewerben Sie sich jetzt für den Durchblick-Preis 2022!

Kategorien und Bewertungskriterien

Diese Kategorie zeichnet den besten redaktionellen Artikel aus, der im Jahr 2021 in einem BVDA-Mitgliedsverlag erschienen ist (Print oder Online). Ein Genre ist nicht vorgegeben.

Eingereicht werden können auch Artikel, die im Rahmen einer redaktionellen Initiative des BVDA erschienen sind (z.B. zu den Themen Nachhaltigkeit/Umweltschutz | Stärkung des lokalen Einzelhandels | Bürgerschaftliches Engagements | Mülltrennung wirkt | Wahlberichterstattung mit CORRECTIV).

Bewertungskriterien:

  • Genre
    Liefert das gewählte Genre einen originellen und passenden Zugang zum Thema?
  • Gestaltung – Kongruenz von Text und Bild
    Ist die Aufmachung ansprechend gestaltet? Ist die Größe der Fotos angemessen? Unterstützen sie die Aussage des Textes?
  • Sprache und Stil
    Sind Erzählform und Perspektive gut gewählt? Transportieren sie eine dem Thema angemessene Emotionalität?
  • Nutzwert
    Wird der Leser über Wissenswertes zum Thema informiert, z. B. durch Infokästen oder crossmediale Angebote?
  • Gesellschaftliche und/oder lokale Relevanz
    Lässt der Artikel die Relevanz erkennen, welche das Thema auf gesamtgesellschaftlicher und / oder lokaler Ebene hat?

In dieser Kategorie wird die beste digitale Aktivität eines BVDA-Mitgliedverlages ausgezeichnet. Im Fokus stehen Aktivitäten, bei denen die in Print etablierte Marke im Digitalen, z. B. durch crossmediale Konzepte, gestärkt wird.

Eingereicht werden können z. B. Verlagsportale, Rubrikenmärkte, Social Media-Aktivitäten, Apps und mobile Websites, digitale Verkaufsprodukte oder digitale Vermarktungsprojekte. Auch Gemeinschaftsprodukte, z. B. von größeren Verlagshäusern, können eingereicht werden.

Kaufmännische Systeme sind von der Bewerbung ausgeschlossen. Um eine Beurteilung in dieser Kategorie zu ermöglichen, muss das jeweilige Produkt einsehbar bzw. nachvollziehbar dargestellt sein.

Bewertungskriterien:

  • Design und Layout
    Wie ansprechend ist das Produkt gestaltet?
  • Nutzerfreundlichkeit
    Ist der Auftritt nutzerfreundlich, sodass er einfach und intuitiv bedient werden kann?
    Können sich die Nutzer selbst einbringen und interagieren?
  • Kreativität und Originalität
    Finden sich in dem Projekt Elemente, die es originell und attraktiv für bestehende und neue Nutzer machen? Werden Inhalte kreativ umgesetzt?
  • Nachhaltigkeit des Konzepts bzw. der Umsetzung
    Wie nachhaltig ist das Projekt angelegt? Lassen sich einzelne Elemente (Strategie, Technik) anderweitig wieder einsetzen bzw. adaptieren?
  • Stärkung der in Print etablierten Marke auch im Digitalen
  • Wird durch die digitale Aktivität auch die Marke in ihrer Gesamtheit gestärkt (dies umfasst auch die Printprodukte)?

Besondere und außergewöhnliche Ideen für die Gattung Anzeigenblatt, ob Print oder Digital, werden in dieser Kategorie ausgezeichnet: Es können verschiedene Formate oder Veröffentlichungen, Vermarktungs- oder Sonderaktionen oder auch crossmediale Konzepte eingereicht werden. Auch Veranstaltungen und Aktionen der Mitgliedsverlage sind für die Ausschreibung zugelassen.

Bewertungskriterien:

  • Kreativität und Originalität
    Ist die Idee für ein Anzeigenblatt neu oder ungewöhnlich? Ist sie besonders kreativ oder originell?
  • Idee und Ziel
    Welches Ziel liegt der Idee zugrunde? Wie gut ist die Idee geeignet, das Ziel zu erreichen?
  • Umsetzung
    Ist die Umsetzung gelungen? Passt sie zum Inhalt der Idee? Bietet die Aktion dem Leser und/oder Anzeigenkunden einen Mehrwert?
  • Unternehmerischer Erfolg
    Wie erfolgreich war die Aktion in der Vermarktung? Konnte dadurch z.B. mehr Umsatz erzielt oder neue Werbekunden akquiriert werden?

In dieser Kategorie werden redaktionelle Kampagnen ausgezeichnet, die 2021 erschienen sind und Themen behandeln, die nah am Menschen sind und damit eine besondere Leser- und Verbrauchernähe transportieren.

Auch Kampagnen, die im Rahmen einer redaktionellen Initiative des BVDA veröffentlicht wurden, können eingereicht werden, sofern sie den Fokus auf Leser- und Verbrauchernähe legen. Darüber hinaus können verschiedene Formate oder Veröffentlichungen eingereicht werden wie z.B. neue Serien oder Rubriken, die im Anzeigenblatt erschienen sind sowie Sonderpublikationen.

Bewertungskriterien:

  • Kampagnenfähigkeit
    Wird die Kampagne im Anzeigenblatt inhaltlich gut umgesetzt? Ist sie visuell prominent platziert?
  • Sprachrohr-Funktion
    Fungiert die Kampagne als Sprachrohr für die Belange der Leser? Behandelt sie ein gesamtgesellschaftlich bedeutendes oder ein  für die Leser bzw. Verbraucher regional wichtiges Thema?
  • Gattungsmarketing
    Trägt die Kampagne zum positiven Image der Gattung Anzeigenblatt bei?
  • Nachhaltigkeit
    Wird das Thema über einen längeren Zeitraum begleitet?
    Gibt es Auswirkungen der Kampagne (Leser-Reaktionen oder Reaktionen seitens anderer Stellen aus Politik, Wirtschaft oder gesellschaftlichen Organisationen)? Wenn ja, werden diese abgebildet und in die Berichterstattung eingebunden?
  • Visualisierung und gestalterische Umsetzung
    Ist die visuelle Umsetzung gestalterisch gelungen? Passt sie zum Inhalt der Idee?

Wettbewerbsverfahren

Zum Durchblick-Preis 2022 können sich BVDA-Mitgliedsverlage selbst mit einer oder mehreren Einreichungen bewerben. Es ist sowohl möglich, mit mehreren Einreichungen in einer Kategorie teilzunehmen, als auch sich mit unterschiedlichen Beiträgen in verschiedenen Kategorien zu bewerben. 

Voraussetzung für eine Einreichung ist, dass die jeweiligen Beiträge bzw. Maßnahmen im Jahr 2021 in einem BVDA-Mitgliedsverlag erschienen sind bzw. durchgeführt wurden.

Für alle vier Kategorien des Medienpreises gibt es eine Jury. Diese Jury besteht aus BVDA-Mitgliedern und externen Experten, die bei ihrer Sitzung pro Kategorie die drei Nominierten sowie den ersten, zweiten und dritten Preisträger bestimmen.

1. Eigene Beiträge einreichen

Es ist sowohl möglich, mit mehreren Einreichungen in einer Kategorie teilzunehmen, als auch sich mit unterschiedlichen Beiträgen in verschiedenen Kategorien zu bewerben.

Füllen Sie für jede Einreichung den Teilnahmebogen vollständig aus. Senden Sie diesen zusammen mit einer Ansichts-PDF des jeweiligen Beitrags an durchblick(at)bvda(dot)de.

Größere Dateien bzw. Einreichungen mit hohen Datenmengen (ab 6 MB) schicken Sie uns bitte über entsprechende Online-Plattformen. 

Teilnahmebogen

2. Andere Mitgliedsverlage vorschlagen

Wenn Sie einen Verlag für die Teilnahme vorschlagen möchten, füllen Sie den Vorschlagsbogen alleine oder gemeinsam mit dem betreffenden Verlag aus. Senden Sie ihn zusammen mit einer Ansichts-PDF des Beitrags an durchblick(at)bvda(dot)de.

Bitte kreuzen Sie auf dem Vorschlagsformular in jedem Fall an, ob Sie den Verlag bereits benachrichtigt haben oder nicht. Sollten Sie den Verlag noch nicht über Ihren Vorschlag informiert haben, wird die BVDA-Geschäftsstelle sich mit dem jeweiligen Ansprechpartner in Verbindung setzen und die Einwilligung zur Teilnahme am Wettbewerb erfragen.

Vorschlagsbogen

 Einsendeschluss ist der 31. Januar 2022.

Die Preisverleihung findet am 5. Mai 2022 im Rahmen der BVDA-Frühjahrstagung 2022 in Berlin statt.

Die Gewinnerbeiträge des Durchblick-Preises 2021 können Sie sich hier noch einmal anschauen.

Ihre Ansprechpartnerin

Anne Meyer
Anne Meyer
Teamassistenz
T +49 30 726298-2818
F +49 30 726298-2800
meyer@bvda.de