Digitale Preisverleihung

Die Aufzeichnug der digitalen Durchblick-Preisverleihung 2020 können Sie sich noch einmal auf unserem Youtube-Kanal anschauen.

Zum Video

Die Gewinner 2020

Anna Sartorius mit dem Beitrag "Gemeinsam wieder zurück ins Leben"

Wenn Kids um einen lieben Menschen trauern, macht das nicht nur sie selbst, sondern auch Erwachsene sprach- und hilflos. Auf zwei Sonderseiten hat Anna Sartorius u.a. einen Artikel über die Trauergruppe "Seelenbeben" geschrieben. Die Gruppe unterstützt Kinder und Jugendliche, die den Verlust eines nahestehenden Menschen miterleben mussten, und begleitet sie auf dem Weg der Verarbeitung.

Download Beitrag

Saarländische Wochenblatt Verlagsgesellschaft mbH mit der Kampagnenserie zum Thema "Nachhaltigkeit"

Unter dem Motto "Nachhaltigkeit – Unternimm was – Saarländische Unternehmen sind mit
dabei" stellt sich die Saarländische Wochenblatt Verlagsgesellschaft mbH dem wichtigen und
zeitgemäßen Thema Umweltschutz und Verantwortung. In Abstimmung mit den saarländischen Ministerien erarbeitete der Verlag ein Konzept, das nicht nur die Themen "Wasser", "Energie" und "Plastik" in alle Haushalte transportiert und damit die Bevölkerung sensibilisiert, sondern gleichzeitig die beiden Produkte WOCHENSPIEGEL und DIE WOCH eindeutig am Markt positioniert.

Download Beitrag

Berliner Wochenblatt Verlag GmbH mit der Instagram-Kampagne #kiezentdecker @berlinerwoche

Mit einer aufwendig beworbenen Instagram-Kampagne hat der Berliner Wochenblatt Verlag seine Marken "Berliner Woche" und "Spandauer Volksblatt" einer eher internetaffinen jüngeren Zielgruppe nähergebracht. Und das nicht nur im Digitalen. Bei einer kleinen Pop-up-Ausstellung mit Kiezbildern kamen Instagramer und Verlagsmitarbeiter ganz analog miteinander ins Gespräch.

Download Beitrag

Wochenanzeiger Medien GmbH für die SchwerpunktAusgaben zum Thema "Nachhaltigkeit"

Unter dem "Das geht uns alle an"-Dach des BVDA haben die Münchner Wochenanzeiger im Frühjahr über acht Wochen ihre Ausgaben unter den Schwerpunkt Nachhaltigkeit gestellt. Aufgrund des guten Feedbacks haben sie zum Jahresende dieses Thema erneut in den Fokus gestellt. Entstanden ist ein Kompendium mit mehr als 500 Beiträgen, Alltagstipps und Statements - übrigens nicht nur zu Klima- und Umweltschutz, sondern mit vielen sozialen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aspekten, denn Nachhaltigkeit bedeutet viel mehr als "nur" Greta und CO2-freie Atlantiküberquerungen.

Download Beitrag

Zweit- und Drittplatzierte 2020

Den zweiten Platz belegt Nalini Dias von der Super Sonntag Verlag GmbH mit dem Beitrag "Den Kopf in den Sand stecken, ist für einen Optimisten keine Option". ALS – Diese drei Buchstaben bezeichnen die Krankheit "Amyotrophe Lateralsklerose", eine bislang unheilbare Erkrankung des Nervensystems. 8000 ALS-Patienten gibt es in Deutschland. Bruno Schmidt aus der Region ist einer davon. Er wird bewegungsunfähig werden und irgendwann daran sterben. Seit 2014 kämpft er für sich und alle anderen Betroffenen. Nalini Dias stellt in ihrem Artikel Bruno Schmidt vor und seinen Verein "ALS - Alle Lieben Schmidt", mit dem er der Krankheit die Stirn bietet, auch wenn es ihm stetig schlechter geht. Sein Lebensmotto: "Ich bleibe Optimist!".

Download Beitrag


Der dritte Platz geht an die Rundschau Verlagsgesellschaft mbH für den Beitrag "Ein Leben mit zwei Sack Kartoffeln an den Beinen". In dem Artikel porträtiert die Autorin Hannah Florian Ramona Walter, die an der Krankheit Lipödem leidet, einer Fettverteilungsstörung, bei der sich zu viel Fett im Oberschenkel- und Gesäßbereich anlagert. Auf ihrem Facebook-Blog postet sie Fotos aus dem Alltag mit der Krankheit. In Deutschland sind fast vier Millionen Frauen davon betroffen, trotzdem ist die Krankheit kaum bekannt. Bei Ramona wurde sie erst vor vier Jahren diagnostiziert.

Download Beitrag

Der zweite Platz geht an die SonntagsReport GmbH & Co. KG mit dem Projekt "Gründerpreis Nordwest". Beim Gründerpreis Nordwest handelt es sich um einen Förderpreis für Firmengründer. Der SonntagsReport in Leer/Ostfriesland hat diesen Award maßgeblich mitentwickelt, ist alleiniger Medienpartner und Mitglied der Jury.

Download Beitrag


Die Schwarzwälder Bote Medienvermarktung Südwest GmbH bekommt den dritten Preis für das Produkt #ERFOLG. Unternehmensporträt und Stellenanzeige in einem: Mit "Hashtag Erfolg" hat die Schwarzwälder Bote Medienvermarktung Südwest ein Werbeformat entwickelt, mit dem potenzielle Bewerber einen ebenso kompakten wie umfassenden ersten Eindruck von ihrem möglichen künftigem Arbeitgeber erhalten. Als doppelseitige "Flying Page" vor der Titelseite der großen Wochenzeitung WOM (Berliner Format) sorgt #ERFOLG ganz automatisch für hohe Beachtungswerte.

Download Beitrag

Der zweite Preis in dieser Kategorie geht an die VRM GmbH & Co. KG mit dem monatlichen Podcast zu den Sonderausgaben "hiwwe wie driwwe", den die Wochenblatt-Redaktion begleitend zu den Rhein-übergreifenden monotheamtischen Ausgaben online geht. Er ist informativ, aber auch bewusst unterhaltend und mitunter auch launisch angelegt, und stiftet regionale Identität.

Download Beitrag


Den dritten Platz belegt die Wochenspiegel-Verlags-GmbH & Co. KG mit dem Podcast "Gesundheitskompass – Gesundheit zum Hören". Das monatliche Gesundheitsthema wurde in ein neues Zeitalter geholt. Nun gibt es den Gesundheitskompass auch zum Hören. Für den Podcast hat sich Stefan B. Westphal mit Experten aus Sachsen-Anhalt zu Themen wie Depressionen, Rheuma, Schlaganfall, Reiseapotheke und Grippeschutzimpfung unterhalten.

Download Beitrag

Den zweiten Platz belegt die VRM GmbH & Co. KG mit der Beilage "Volker vs. Hagen – Ein sagenhaftes Duell". "Volker vs. Hagen – Ein sagenhaftes Duell" hieß es im August 2019 in den Ausgaben des Wormser und des Alzeyer Wochenblatts. Das Wochenblatt hat die Stadt Worms im Team Hagen und die Stadt Alzey im Team Volker in einen legendären Wettstreit mit Vor-Ort-Challenges und Selfie-Wettbewerb treten lassen und sämtliche Aktionen auf Social Media und im Blatt begleitet sowie mit einer Wende-Beilage und einem Video abgerundet.

Download Beitrag


Dritter Sieger ist die MGV Mediengestaltungs- und Vermarktungs GmbH & Co. KG mit der Serie"REGIOFarm" - Die exklusive Serie über moderne Landwirtschaft und Agrartechnik. Alle wollen Bio und gesunde Regionalprodukte, doch Traktoren-Konvois, Mahnfeuer, Sternfahrten zeigen, dass bei den Bauern trotz der Nachfrage nicht alles in Butter ist. Die Serie REGIOFarm der Wochenblätter der Mediengruppe Parzeller beleuchtete das komplexe Thema in einer 12-teiligen Serie faktenreich, hintergründig und verbraucherfreundlich aufbereitet. 

Download Beitrag

Durchblick-Preis 2020 | Digitale Preisverleihung

"Ich stehe zu publizistischen Printerzeugnissen in diesem Land", sagte Dr. Markus Söder in seiner Videobotschaft zur ersten digitalen Verleihung des BVDA-Medienpreises "Durchblick". Gerade in Zeiten von Fake News und digitalen Blasen sei die gedruckte Presse systemrelevant für unsere Gesellschaft. Deswegen stellte der bayerische Ministerpräsident dem Verband staatliche Unterstützung in Aussicht. "Es ist eine harte Zeit für den Printjournalismus in Deutschland. Da muss der Staat helfen und unterstützen", versprach Söder.

Söder betont die publizistische Rolle der Wochenblätter

Der CSU-Chef betonte in seiner Rede auch die wichtige Rolle der kostenlosen Wochenblätter. Obwohl die Mediengattung zu Unrecht häufig unterschätzt werde, seien sie aus der Medienvielfalt im Lokalen nicht mehr wegzudenken. "Die Anzeigenblätter leisten einen wichtigen Beitrag zur Meinungsvielfalt in der Region", so Ministerpräsident Söder.

Wochenblätter und CORRECTIV: Eine Kooperation mit Zukunft

Auch der Geschäftsführer des vielfach ausgezeichneten Recherchenetzwerks CORRECTIV, Simon Kretschmer, unterstrich die Qualität der journalistischen Arbeit von Wochenblattredaktionen. "Sie bekommen den Durchblick-Preis in vier Kategorien, die heute wichtiger sind denn je", betonte der CORRECTIV-Chef. Der Journalismus befinde sich aktuell in einer "enorm schwierigen Zeit", die aber gleichzeitig viele Chancen biete.

So habe die Kooperation von CORRECTIV mit dem BVDA gezeigt, dass man gemeinsam viel erreichen könne. Im Kampf gegen Falschinformationen und für eine aufgeklärte und gut informierte Öffentlichkeit. Über die Verbreitung der Faktenchecks hinaus, seien gemeinsame Rechercheprojekte zu relevanten Themen geplant, die das breite lokale Netzwerk der Wochenblattverlage nutzen.

Die Gewinner des Durchblick-Medienpreises 2020

Sieger in der Kategorie "Beste journalistische Leistung" ist Anna Sartorius mit dem Beitrag "Gemeinsam wieder zurück ins Leben". Auf zwei Sonderseiten berichtet die Redakteurin vom Sauerlandkurier in Lennestadt über Trauer bei Kindern und Jugendlichen. Laut Jury-Urteil ist es ihr dabei in beeindruckender Weise gelungen, einfühlsam über ein Tabuthema zu berichten und gleichzeitig einen optimistischen Grundton zu behalten.

Der erste Preis in der Kategorie "Leser- und Verbrauchernähe" geht an die Wochenanzeiger Medien GmbH für die Schwerpunktausgaben zum Thema Nachhaltigkeit "Legen Sie die Säge weg" und "Mitdenken, Mitmachen". Unter dem Dach der BVDA-Kampagne "Das geht uns alle an" hat der Verlag seine Ausgaben über acht Wochen unter den Schwerpunkt Nachhaltigkeit gestellt. Für die Jury war das "Leser- und Verbrauchernähe, wie man sie sich vorstellt: informativ, aber nicht belehrend, mit vielen guten Beispielen und Alltagstipps."

Auch bei der Kategorie "Innovation – die beste Idee des Jahres" stand das Thema Nachhaltigkeit im Fokus. Der BVDA zeichnete die Saarländische Wochenblatt Verlagsgesellschaft mbH für ihre Kampagne "Nachhaltigkeit – Unternimm was – Saarländische Unternehmen sind mit dabei" aus. Überzeugen konnte die Jury neben der crossmedialen Kampagnenführung, die außergewöhnliche Gestaltung und die konsequente Einbindung von Kooperationspartnern sowie Anzeigenkunden. Diese Leistung verdiene das Prädikat "innovativ".

Der erste Preis in der Kategorie "Beste digitale Aktivität" geht an die Berliner Wochenblatt Verlag GmbH für ihre Instagram-Kampagne #kiezentdecker @berlinerwoche. Corinna Seide, WWF-Pressechefin und Jurymitglied, brachte die Juryentscheidung auf den Punkt: "Geniale Kampagne: Bunt, jung, cool und zeitgemäß – sehr Berlin! So kann die Generation Y für die Leserschaft der Zukunft gewonnen werden. So geht Leser-Blatt-Bindung 2.0."

Durchblick-Preis 2021

Nach dem Durchblick ist vor dem Durchblick: Die Bewerbungsfrist für den begehrten BVDA-Medienpreis 2021 hat bereits begonnen. Zeigen Sie der Branche, was in Ihrem Medienhaus steckt! Im kommenden Jahr wird es zusätzlich zu den vier Kategorien einen Corona-Sonderpreis "Mutmacher" geben.

Weitere Informationen

Ihre Ansprechpartnerin

Anne Meyer
Anne Meyer
Teamassistenz
T +49 30 726298-2818
F +49 30 726298-2800
meyer@bvda.de