Pressemitteilungen

Anzeigenblattverlage tagen am 19. und 20. April in Berlin / Thema Personal im Fokus

Im Hotel Titanic Chaussee Berlin findet die diesjährige BVDA Frühjahrstagung statt. © Hotel Titanic Chaussee Berlin

Die Frühjahrstagung des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) beschäftigt sich mit dem aktuellen Schwerpunktthema „Kampf um Talente“. Das Anzeigenblattforum am 20. April steht ganz im Zeichen der Nachwuchsgewinnung sowie der Personalbindung und -entwicklung. Was können Anzeigenblattverlage tun, um angesichts von drohendem Fachkräftemangel qualifizierten Nachwuchs für sich zu rekrutieren und zu binden? Und wie können die Wochenblätter die lokale Wirtschaft und ihre Kunden vor Ort beim Umgang mit dem Fachkräftemangel unterstützen?

Der Präsident des Bundesverbandes deutscher Zeitungsverleger und Vorstandsvorsitzender von Axel Springer SE, Dr. Mathias Döpfner, lotet zum Auftakt am 20. April die Herausforderungen aus, vor denen Anzeigenblätter wie Tageszeitungen in einer zunehmend digitalisierten Welt stehen. Prof. Dr. Martin Klaffke, Direktor des Hamburg Institute of Change Management, zeigt im Anschluss einen Paradigmenwandel am Arbeitsmarkt auf. Angesichts der demografischen Entwicklung und den partiell bereits bestehenden Fachkräfte-Engpässen verschiebe sich das Machtverhältnis zu Gunsten der Arbeitnehmerseite, ist Klaffke überzeugt.

Anike Oleski, Inhaberin der BerlinApotheke Schneider&Oleski gehört zu den prämierten besten Arbeitgebern der Hauptstadt und erläutert, was ihr mittelständisches Unternehmen von anderen abhebt. Einen Einblick in das Geschäft der Arbeitgeber-Bewertungsplattformen gewährt Dr. Steffen Zoller, Geschäftsführer der kununu GmbH. Zum Abschluss des Anzeigenblattforums kommen die Wochenblattverlage selbst zu Wort. Sie erläutern auf Augenhöhe, warum sie Personalentwicklung als Chance begreifen und welche Rolle dabei Respekt und Anerkennung spielen. Mit welch einfachen und gleichzeitig effektiven Mitteln sich Verlagsmitarbeiter motivieren lassen, zeigt  WVW/ORA-Geschäftsführer Axel Schindler anhand der neuen „BVDA-Schnupperwochen“ auf. Ziel des Verbandsprojektes ist es, Verlagsangestellten kurzzeitige Lern- und Schnupperphasen in anderen BVDA-Mitgliedsverlagen zu ermöglichen, in denen sie nicht beschäftigt sind. Dies soll den beruflichen Horizont der entsandten Mitarbeiter erweitern und ermöglichen, das Gelernte auf den Heimatverlag im Sinne von Best-Practice-Beispielen zu übertragen. Auch der Gastverlag kann durch einen frischen von Blick von außen auf die bestehenden Prozesse profitieren.

Ein Höhepunkt der BVDA-Frühjahrstagung ist die feierliche Verleihung der Durchblick-Medienpreise am 19. April. Die Festrede wird in diesem Jahr der renommierte investigative Journalist und Präsident des 37. Deutschen Evangelischen Kirchentages 2019, Hans Leyendecker, halten. Anfang März hatte eine hochkarätig besetzte Jury die besten Einreichungen für den BVDA-„Durchblick-Preis“ nominiert. Aus 126 Bewerbungen bestimmte die Jury pro Kategorie drei Verlage. Der Verbandspreis wird in den Kategorien „Beste journalistische Leistung“, „Leser- und Verbrauchernähe“, „Innovation – die beste Idee des Jahres“ und „Beste digitale Aktivität“ vergeben. Die jährlich verliehene Auszeichnung würdigt herausragende Beispiele publizistischen Engagements der Wochenblätter.

Ausführliche Informationen zur BVDA-Frühjahrstagung finden Sie hier.

Anzeigenblattverlage tagen am 19. und 20. April in Berlin / Thema Personal im Fokus