Deutschland wirbt lokal. Mit "Anzeigenblatt kompakt".
Dem neuen nationalen Angebot der Anzeigenblätter.
» weitere Termine
Sie sind hier:
ANZEIGENBLÄTTER IN DER AWA 2015

Die Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse 2015 liefert überzeugende Ergebnisse zur Nutzung von Anzeigenblättern. Ausgewählte Grafiken aus der neuen BVDA-Broschüre "Anzeigenblätter in der AWA 2015" stehen Ihnen auf dieser Seite zur Ansicht und zum Download zur Verfügung. Die Grafiken können für redaktionelle Zwecke mit Angabe der Urheberrechte (BVDA / vanilla-kommunikation.de) honorarfrei verwendet werden. Die komplette Broschüre können Sie hier anschauen.

Die Pressemitteilung des BVDA mit zentralen Ergebnissen der AWA 2015 finden Sie ebenfalls auf dieser Seite. 

LOKAL

REGIONALE PRODUKTE AUF DEM VORMARSCH

Seit 2009 wuchs die Zahl der Menschen, die regionale Produkte bevorzugen, von 27 auf 34,5 Millionen. In dieser Gruppe erzielen die Anzeigenblätter eine überdurchschnittliche Reichweite von 61 Prozent – das sind 21 Millionen Menschen (LpA).

Grafik zum Download

REICHWEITE

BUNDESWEITER LOKALMATADOR

Anzeigenblätter sind in allen Dörfern, Städten und Bundesländern beliebt! In Regionen mit bis zu 2.000 Einwohnern liegt der durchschnittliche WLK bei 90 Prozent; in Orten von 2.000 bis zu 5.000 Einwohnern bei 85,3 Prozent. In Städten von 50.000 bis unter 100.000 Einwohnern gehören 84,5 Prozent zum Weitesten Leserkreis der Anzeigenblätter.* 

Gut zu wissen: Selbst in Kern- und Verdichtungsbereichen, so genannten Millionenstädten wie Berlin, Hamburg, München und Köln greifen im Durchschnitt 74,2 Prozent zu dieser Lektüre. Dabei gibt es hier bei weitem mehr „Print-Konkurrenz“ als in ländlichen Gebieten.

Grafik zum Download

LESER

LESERTYPOLOGIE

Das ist ein Spitzenwert: Rund 65,8 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahre lesen Anzeigenblätter oft und intensiv oder oft, aber selektiv. Innerhalb der gesamten Leserschaft (LpA) nutzt nahezu jeder Zweite eine Ausgabe oft und intensiv.


LESEMENGE

Beim Stöbern im Anzeigenblatt lesen rund 75 Prozent aller Leser (LpA) die Hälfte der Seiten oder mehr. 46,4 Prozent sogar mindestens drei Viertel aller Seiten.

Grafik zum Download

KONSUM

DAS ZÄHLT BEIM EINKAUF

Klar, nach wie vor achten Anzeigenblatt-Leser (LpA) beim Einkauf auf Sonderangebote (rund 73 Prozent) und auf günstige Waren (rund 48 Prozent). Aber: Rund zwei Drittel sind bereit, für gute Qualität mehr zu bezahlen. Besonders bei Nahrungsmitteln schauen mehr als ein Drittel zuerst auf die Qualität und dann auf den Preis!


STARK IN ALLEN KÄUFERGRUPPEN

Vom Bio-Kunden bis zum Discount-Shopper: Anzeigenblätter
erzielen hohe Reichweiten (LpA).

Grafik zum Download

Pressemitteilung zur AWA 2015: Regionale Produkte sind zunehmend gefragt – besonders bei Anzeigenblatt-Lesern

Mehr als 56 Prozent der Anzeigenblatt-Leser bevorzugen beim Einkauf regionale Produkte. Damit ist die Vorliebe für Lebensmittel aus der Heimat bei Anzeigenblatt-Lesern (Leser pro Ausgabe) deutlich stärker vertreten als in der deutschsprachigen Gesamtbevölkerung ab 14 Jahre mit 50 Prozent. Doch auch in der Gesamtbevölkerung ist die Anzahl der Käufer, die Produkte aus der Umgebung präferieren, in den letzten Jahren konstant gestiegen: von 27 Millionen Menschen im Jahr 2009 auf 34,5 Millionen im Jahr 2015. Dies belegt die Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA) 2015 des Instituts für Demoskopie Allensbach. Der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter veröffentlicht zu den gattungsspezifischen Ergebnissen der Studie in Kürze die Broschüre „Anzeigenblätter in der AWA 2015“. 

Lokale Nachrichten sowie werbliche Angebote der Händler vor Ort finden zahlreiche Verbraucher im Anzeigenblatt. In der deutschsprachigen Gesamtbevölkerung ab 14 Jahre liegt der in der AWA 2015 ermittelte Anteil des Weitesten Leserkreises (WLK) bei 80 Prozent. Das sind etwa 55,4 Millionen Menschen. Rund 54 Prozent der Bevölkerung gehören zu den Lesern pro Ausgabe (LpA) – damit erreichen Anzeigenblätter mit einer durchschnittlichen Ausgabe mehr als 37 Millionen Konsumenten. Unter den Menschen, die beim Einkauf regionale Produkte bevorzugen, erzielen Anzeigenblätter mit 61 Prozent (LpA) eine überdurchschnittliche Reichweite. 

Rund 46 Prozent der Leser (LpA) geben an, mindestens drei Viertel der Seiten in ihrem Anzeigenblatt zu lesen; knapp 29 Prozent lesen etwa die Hälfte aller Seiten. Anzeigenblatt-Leser (LpA) erweisen sich als reflektierte Verbraucher: 73 Prozent sind besonders aufmerksam für Sonderangebote, während gleichzeitig 68 Prozent bereit sind, für gute Qualität auch mehr zu zahlen. 

„Die Ergebnisse der AWA 2015 zeigen, dass Anzeigenblatt-Leser preis- und gleichzeitig qualitätsbewusst einkaufen“, sagt Sebastian Schaeffer, stellvertretender Geschäftsführer und Leiter Markt- und Mediaservice des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter. „Fast ein Drittel der Leser (LpA) kommen aus Familien mit Kindern, die mitten im Leben stehen und vielfältige Konsumbedürfnisse haben. Unter den Verbrauchern, die besonders an Gesundheit und Nachhaltigkeit interessiert sind, erreichen Anzeigenblätter mit einer durchschnittlichen Ausgabe fast 60 Prozent (LpA). Damit sind Anzeigenblätter für Sonderangebote und auch für qualitativ hochwertige Waren optimale Werbeträger.“

Die Broschüre „Anzeigenblätter in der AWA 2015“ kann unter info(at)bvda.de bestellt werden.

Weitere Informationen:

Ellen Großhans
Leiterin PR und Kommunikation
Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter e.V. (BVDA)
Tel.: 030/72 62 98-28 22
Fax: 030/72 62 98-28 00
E-Mail: grosshans(at)bvda.de
Web: www.bvda.de