Deutschland liest lokal.
67 Prozent lesen Anzeigenblätter.*
*Quelle: Anzeigenblatt Qualität 2015/2016
Sie sind hier:

Die Woche des bürgerschaftlichen Engagements

...wurde erstmals 2004 vom Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) und mit Förderung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) durchgeführt. Sie würdigt die Arbeit von mehr als 23 Millionen freiwillig Engagierten. „Engagement macht stark!“ ist das gemeinsame Motto aller Initiativen, Vereine, Verbände, Unternehmen und staatlicher Institutionen, die sich aktiv an dieser größten nationalen Freiwilligenoffensive beteiligen.

Bürgerinnen und Bürger, Initiativen, Vereine, Stiftungen, Verbände oder engagierte Unternehmen beteiligen sich bundesweit in Form von unterschiedlichen Veranstaltungen. Zahlreiche Projekte, innovative und unterschiedliche Ideen und Aktionen aus allen Themenbereichen engagierter Veranstalter stehen im Fokus der Öffentlichkeit und werden besonders gewürdigt.

In den vergangenen Jahren hat sie sich als Mobilisierungs- und Anerkennungskampagne wie als Marke zur Darstellung der vielfältigen Möglichkeiten von Engagement etabliert. Für zahlreiche Akteure, Initiativen und Organisationen ist die Woche als bundesweite Großveranstaltung zum festen Bestandteil ihrer Jahresplanung geworden. Sie ist ein zentraler Beitrag für die Motivation von freiwilligem Engagement und für die Partizipation am demokratischen Gemeinwesen.

Ziele der Woche des bürgerschaftlichen Engagements

Viel­falt zeigen: Bürger­schaft­li­ches Enga­ge­ment wird in seinen unter­schied­li­chen Formen für jeden Einzelnen sichtbar und erfahrbar gemacht.

Werte vermit­teln: 
Bürger­schaft­li­ches Enga­ge­ment für ein freies und verant­wor­tungs­be­wusstes Leben in unserer Gesell­schaft wird gewür­digt.

Zugänge aufzeigen: Wege und Mittel werden beschrieben, wie man sich einfach und sinn­voll frei­willig enga­gieren kann.

Rahmen­be­din­gungen darstellen: Die konkrete Bedeu­tung der Enga­ge­ment­praxis und Vorschläge für eine Enga­ge­ment fördernde Politik werden vorge­stellt.

Dialog anregen: Der Diskurs der unter­schied­li­chen Akteure aus Bürger­ge­sell­schaft, Politik und Wirt­schaft wird geför­dert.

Engagement macht stark

Das Motto der Kampagne ist „Engagement macht stark!”. Die Akteure vor Ort sind die eigentlichen Macher, denn sie füllen den Rahmen der Aktionswoche mit Leben. In unterschiedlichen Projekten und Aktionen werden die zahlreichen Gebiete des Engagements vorgestellt und nahezu das gesamte Spektrum bürgerschaftlichen Engagements aufgezeigt. Die Aktivitäten erstrecken sich über das gesamte Bundesgebiet. Die Zahl der Veranstaltungen stieg in den vergangenen Jahren stetig.

Die Akti­ons­woche wird initi­iert vom Bundes­netz­werk Bürger­schaft­li­ches Enga­ge­ment (BBE). Das BBE ist ein Zusam­­menschluss verschie­­dener Vereine, Verbände, Initia­tiven und Orga­­ni­sa­tionen aus den gesell­­schaft­­li­chen Sektoren Staat und Kommunen, Wirt­­schaft und Arbeits­leben und Bürger­­ge­­sell­­schaft. Vertre­te­­rinnen und Vertreter dieser drei Sektoren arbeiten in Arbeits­­gruppen zu unter­­schie­d­­li­chen Themen zusammen. Ein zentrales Anliegen des Bundes­­netz­werks ist es, eine Kultur der Aner­ken­­nung bürger­­schaft­­li­chen Enga­­ge­­ments mitzu­ent­wi­­ckeln und zu gestalten.

Die gesamte Band­­breite des Wirkungs­­­felds des Netz­werks, die Mitglieder, Arbeits­­gruppen und Themen­­be­reiche finden Sie unter www.b-b-e.de.

Die Woche des Bürgerschaftlichen Engagements 2017 findet vom 8. bis 17. September 2017 statt. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.engagement-macht-stark.de.