*Quelle: Anzeigenblatt Qualität 2013/2014
30.06.2016 bis 30.06.2016 - Hauptausschusssitzung
Pullman Berlin Schweizerhof, Berlin
14.09.2016 bis 14.09.2016 - Hauptausschusssitzung
Madsack Mediengruppe, Hannover
20.10.2016 bis 21.10.2016 - BVDA-Herbsttagung 2016
NH Hotel München Ost Conference Center, München
 
24.04.2015

"Anzeigenblätter sind die wichtigste Informationsquelle über die lokale Einkaufswelt"


Prof. Dr. Renate Köcher stellt die neue Studie "Lokale Welten" vor. Foto: Bernd Brundert / BVDA

Frühjahrstagung des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter: Renate Köcher stellt Ergebnisse der neuen Studie „Lokale Welten“ vor / neue Mitglieder im BVDA-Hauptausschuss

Mehr als 200 Anzeigenblattverleger fanden am 23. und 24. April 2015 zur BVDA-Frühjahrstagung in Berlin zusammen. Dort erörterten sie gemeinsam mit Experten der Werbe- und Medienbranche die Stärken und Chancen der Anzeigenblätter im lokalen Medienspektrum.

Neuwahl des BVDA-Hauptausschusses
Am 23. April wählten die Verleger im Rahmen der Mitgliederversammlung die neue Zusammensetzung des BVDA-Hauptausschusses.

Neue Mitglieder im BVDA-Hauptauschuss sind

  • Sandra Becker, Geschäftsführerin Sonntags-Medien GmbH & Co. KG
  • Isabel Obleser, Geschäftsführerin Stadtanzeiger Verlags-GmbH & Co. KG
  • Michael Rausch, Geschäftsführer Oberbergische Anzeigenblatt GmbH & Co. KG.

Die bisherigen Mitglieder des Hauptausschusses wurden wiedergewählt. Unter folgendem Link steht ab dem 27. April 2015 um 16 Uhr eine Ansicht des neuen Hauptausschusses mit Fotos bereit: www.bvda.de/der-bvda/hauptausschuss.html.

„Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den bisherigen und den neuen Kollegen. Gemeinsam werden wir für unsere Gattung viel bewegen“, begrüßte BVDA-Präsident Alexander Lenders die Gremienmitglieder.

BVDA-Anzeigenblattforum 2015: Lokale Kompetenz stärken
Im Anzeigenblattforum am 24. April diskutierten die Tagungsteilnehmer gemeinsam mit prominenten Referenten aus der Werbe- und Medienbranche über die spezifischen Kompetenzen der Anzeigenblätter im Lokalen und erörterten Möglichkeiten, die Alleinstellungsmerkmale der Gattung weiter zu stärken.

Zum Auftakt des Forums stellte Renate Köcher, Geschäftsführerin des Instituts für Demoskopie Allensbach, die neue Studie „Lokale Welten“ vor. Die im Auftrag des BVDA durchgeführte Erhebung untersucht die Bindung der Menschen an ihre Region sowie das Informationsverhalten in Bezug auf den Nahbereich. Ein spezieller Fokus liegt auf der Bedeutung von Anzeigenblättern als Informationsmedien in der lokalen Konsumwelt. "Anzeigenblätter sind die wichtigste Informationsquelle über die lokale Einkaufswelt", betonte Köcher. "Auch in der jungen Generation spielt das gedruckte Anzeigenblatt eine weitaus größere Rolle als Internetinformationen über lokale Angebote."

Ingo Barlovic, Gesellschafter der iconkids & youth international research GmbH, referierte über die Rolle der Anzeigenblätter bei der Ansprache junger Zielgruppen. "Im Zuge der umgreifenden Medien-Gratis-Kultur sind Anzeigenblätter nahe an den Anforderungen der jungen Leute und haben den Vorteil, im Haushalt präsent zu sein. Sie müssen aber der jungen nutzenorientierten Zielgruppe Lebensnähe beweisen", motivierte Barlovic die anwesenden Verleger.

"Was man von anderen Branchen lernen kann“ war das Thema des Vortrags von Andreas Baier, Geschäftsleiter der Porsche Consulting GmbH. "Medienmacher sollten sich Techniken der Prozessoptimierung aus anderen Branchen verstärkt anschauen und für die eigene Branche in Erwägung ziehen", riet Baier. "Wer bereit ist, verlagsinterne Arbeitsprozesse zu hinterfragen, kann die hohe Qualität seiner Presseerzeugnisse effizienter realisieren."

Journalist und Medienunternehmer Oliver Wurm sprach über die Freude am Risiko, die Medienmachern nicht fehlen dürfe. „Um den Leser zu fesseln, zu überraschen und somit an das eigene Medium zu binden, muss man als Blattmacher auch mal was riskieren. Neue Erzählformen austesten, optisch mutiger werden“, sagt Wurm. Anzeigenblätter haben aus seiner Sicht besonders gute Möglichkeiten, Neues auszuprobieren, da sie „mit ihren Titelblättern nicht Woche für Woche am Kiosk mit der Konkurrenz um Abverkäufe rangeln müssen."  

„Die Studie ‚Lokale Welten‘ hat es bewiesen: Anzeigenblätter bedienen wie kein anderes Medium das große Interesse der Deutschen an ihrem Nahbereich. Damit sind sie auch im digitalen Zeitalter als Informationsmedien und Werbeträger im lokalen Raum unverzichtbar“, resümierte Lenders zum Abschluss der Frühjahrstagung.

Foto-Download
Am 27. April 2015 stehen ab 16 Uhr unter bilder.bvda.de Fotos der BVDA-Frühjahrstagung zum Download bereit.


Anzeigenblätter vor Ort
Links